2009

PLuS Europa im Rosenmontagszug in Lohmar
23. Februar 2009

Traditionsgemäß nahm eine Fußtruppe von PLuS Europa in blauen Gewändern am Lohmarer Rosenmontagszug teil. Auch in diesem Jahr waren einige Gäste aus unseren Partnerstädten Frouard/Pompey (Frankreich) und Zarów (Polen) in der Fußtruppe dabei.  Die Fußtruppe fiel nicht nur wegen ihrer farbenprächtigen Gewänder auf, sondern auch wegen der Fahnen der Länder unserer Partnerstädte. Es war ein sehr farbenprächtiges Bild, und der große Applaus von der Ehrentribüne blieb nicht aus.

Alle Teilnehmer der Fußtruppe begaben sich nach dem Festzug zum Haus von Annemarie van Allen zum traditionellen Kaffeetrinken.

Für PLuS Europa war klar, dass sich der Verein auch 2010 wieder am Lohmarer Karnevalszug beteiligt.

Bildergalerie:

 

Mitgliederversammlung von PLuS Europa
24. April 2009

Die Mitgliederversammlung begann mit einer Ehrung des im Januar verstorbenen Geschäftsführers von Plus Europa Theo Kolter. Der Vorsitzende Dr. H. Günther van Allen würdigte die außerordentlichen Verdienste des allseits geschätzten Geschäftsführers. „Sein Tod reist eine große Lücke, die schwer zu schließen sei wird,“ so der Vorsitzende.

In diesem Jahr gab es keine Vorstandswahlen. Die Versammlung beschäftigte sich in erster Linie mit einer Bewertung der Ereignisse des letzten Jahres sowie mit einer Vorschau für 2009. Die Anzahl der Partnerschaftsaktivitäten ist weiterhin sehr hoch.

Die Versammlung beschäftigte sich ausgiebig mit den Finanzen, sowohl des abgelaufenen Jahres als auch des laufenden Jahres. Die Schatzmeisterin und der Vorsitzende wiesen nachdrücklich auf die kritische Finanzlage hin, die aber dennoch nicht besorgniserregend sei.

Die Versammlung billigte den Geschäftsbericht und den Kassenbericht für 2008 sowie den Haushaltsplan für 2009. Der Vorstand wurde entlastet.

Bild-Impressionen:

Zarower Tage 2009
31. Mai und 1. Juni 2009

Zu den „Zarower“ Tagen kam kurzfristig eine Einladung und so konnte nur eine kleine Delegation teilnehmen. Am Freitag reiste der erste Teil der Delegation an, Annemarie van Allen, Anna Maria Decker und Hans Grell.
Wir wurden von dem Stellvertretenden Bürgermeister Leszek Buchowski und den zwei Ratsmitgliedern, Mieczyslaw Myrta und Maria Ganczarek, jene, die wir auf unserem Stadtfest kennen gelernt hatten, begrüßt.
Samstagvormittag besuchten wir Kreisau, eine Begegnungsstätte im Schloss, das einst der Familie Moltke gehörte. Hier bildete sich in den letzten Kriegsjahren der „Kreisauer Kreis“, eine Widerstandsgruppe gegen Hitler und den Nationalsozialismus.
Die Anlage ist in sehr gutem Zustand und wird für Begegnungen junger Menschen genutzt.
Gegen Mittag nahmen wir an einer Versammlung des Stadtrates teil. Während der Versammlung wurden verdiente Mitbürger geehrt, die sich besonders um soziale Belange gekümmert haben.
Am Samstagnachmittag trafen Familie Schöpe und Günther und Dagmar van Allen ein.
Da es stark geregnet hatte, wurde der Umzug abgesagt. Dafür besuchten wir die Stadtkirche, die im nächsten Jahr 100 jähriges Bestehen feiert. Der Dechant von Zarow führte uns durch das Gotteshaus. Er möchte PLuS Europa und Herrn Pfarrer Schmitz zum Jubiläum im kommenden Jahr einladen.
Am Abend wurden wir zur Partnerschaftsbeauftragten, der Schulleiterin des Gymnasiums, Frau Helena Slowik, zum Essen eingeladen. Es war ein großer Kreis von etwa 40 Personen.
Es wurden Reden gehalten und Gastgeschenke ausgetauscht. Anwesend war auch die Europabeauftragte, Frau Anna Zalenska.
Am Sonntag hatten wir Gelegenheit eine Bootsfahrt in Breslau auf der Oder zu machen.
Auf der Rückfahrt besuchten wir die Friedenskirche in Schweidnitz (Swidnica).
Eine Fachwerkkirche die wunderbar ausgeschmückt ist. Sie zählt zu den Weltkulturerben.
Zum Abend waren wir zu einer Einweihung eines Stadtteilhauses eingeladen. Der Pfarrer segnete die Räume Danach wurde kräftig gefeiert und gegessen. Als der Pfarrer sich verabschieden wollte, musste er erst mit etlichen Frauen einen kleinen Tanz absolvieren.
Der folgende Tag brachte den Abschied und die Rückreise.

Reise-Impressionen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Stadtfest in Lohmar
16. und 17. Mai 2009
Motto: 40 Jahre Stadt Lohmar

Plus Europa war mit einem großen Stand auf dem Stadtfest vertreten. Zu unserer großen Freude waren Gäste aus unseren Partnerstädten Frouard/Pompey (Frankreich),  Zarów (Polen) und  Eppendorf nach Lohmar gekommen, um das Stadtfest zu erleben und auf dem Stand den Bürgern Rede und Antwort zu stehen.

Einen besonderen Blickfang hatten sich die Eppendorfer überlegt. Sie brachten einen erprobten Drechsler samt Drehbank mit, der vor den Augen des staunenden Publikums kleine Erzgebirgsfiguren drechselte.

Aber es gab auch Kulinarisches. Buttergebäck, Käse und Wein aus Frankreich, Wein aus Portugal und anderes mehr.

Die vielen Gespräche mit an der Partnerschaft interessierten Bürgern waren die Belohnung für die gute Arbeit von PLuS Europa. Es konnte nicht ausbleiben, dass es in diesen Gesprächen auch viele Anregungen für die weitere Entwicklung der Partnerschaften gab, für die wir sehr dankbar sind.

Die Bilder zum Stadtfest:

 

 

Fest der Vereine in Eppendorf
11. und 12. Juli 2009

In Eppendorf gibt es neuerdings ein so genanntes „Fest der Vereine“, eine Erweiterung des traditionellen Schützenfestes. Höhepunkt dieses Festes ist ein sehr farbenprächtiger und erstaunlich langer Festzug, an dem in diesem Jahr zum ersten Mal auch eine Fußtruppe von PLuS Europa in ihren blauen Gewändern teilnahm, mit denen der Verein jedes Jahr  im Lohmarer Karnevalszug wohltuend auffällt. Der Zuspruch, den wir erhielten, hat uns sehr geschmeichelt.

Da das Fest aus einem Schützenfest hervorgegangen ist, ist es nicht überraschend, dass es auch die bei Schützenfesten üblichen Rituale und Aktivitäten gab, vor allem die Ermittlung des Schützenkönigs. Die Beteiligung der Bevölkerung war erstaunlich. Man hatte den Eindruck, dass alle Eppendorfer unterwegs waren, um den Zug und das Königschießen zu sehen.

PLuS Europa wird auch Zukunft versuchen, am Eppendorfer Fest der Vereine mit einer Fußtruppe teilzunehmen.

Unsere Eppendorfer Freunde hatten sich noch etwas Besonders für uns einfallen lassen: Wir erlebten eine mehrstündige Kutschfahrt durch den Eppendorfer Forst zu einer Rasthütte, wo die uns sehr wohl gesonnene Wirtin des Trakenerhofs ein Picknick für uns vorbereitet hatte.

Einige Bilder vom Fest:

 

 

PLuS Europa Sommerfest in Neuheim
8. August 2009

PLuS Europa feierte das beliebte Sommerfest in Neuheim zum dreizehnten Mal. Zum ersten Mal in der Geschichte dieses Festes waren mehr als 100 Gäste gekommen. Auch diesmal waren wieder Freunde aus unseren Partnerstädten Frouard/Pompey. Eppendorf und Zarów dabei. Sogar die Bürgermeisterin Lilla Gruntkowka aus Zarów und Helmut Schulze aus Eppendorf gaben uns die Ehre. Dass der Lohmarer Bürgermeister Wolfgang Röger dabei war, versteht sich von selbst. Er ist geborenes Mitglied im Vorstand von PLuS Europa

Auch das PLuS Europa-Ehrenmitglied André Zanin aus Pompey hatte es sich nicht nehmen lassen, für den Abend nach Neuheim zu kommen.

Es gab viele interessante Gespräche über die unterschiedlichsten Themen. Mit den Polen gab es Gespräche über das große Kirchenjubiläum in Zarów im September 2010. Mit den Franzosen besprachen wir das 40-jährige Jubiläum von OMNISPORT. Schulleiter aus Zarów und Lohmar tauschten sich über Schülerbegegnungen aus. Diese und viele andere Themen wurden am Rande des schönen Festes besprochen.

Für die Bewirtung und das gute Essen sorgten die „Hausherrin“ Hildegard Klerk und ihre Schwester Ulla, beide erfahrene Köchinnen und erprobt in der Bewirtung von großen Gruppen.

Am Sonntag nach dem Fest gab es ein großes Rahmenprogramm für unsere polnischen Freunde. Im Mittelpunkt stand eine Fahrt in die Kölner Altstadt. Dieser Besuch begann schon in Deutz. Von dort ging es zu Fuß  über die Deutzer Rheinbrücke, die den Besuchern einen unvergesslichen Blick auf die herrliche Kölner Altstadt gab. Hans Martin Pleuger war ein höchst geschichtssicherer Führer auf dieser Tour durch die ehrwürdige alte Hansestadt am Rhein.

Viele Bilder vom Fest:

 

 

Eppendorfer Partnerschaftslinde in Lohmar-Birk

Unmittelbar neben dem Rathaus in Eppendorf steht eine Linde, die der damalige Vizebürgermeister Kurt Stremlau vor etwa 20 Jahren in Eppendorf pflanzte. Der kleine Baum ist inzwischen zu einer stattlichen Linde aufgewachsen.

In Lohmar fehlte ein Baum aus Eppendorf, und das gefiel dem Eppendorfer Bürgermeister Schulze nicht. So nutzte er die Gelegenheit seiner Teilnahme am Sommerfest von PLuS Europa, um einen Abstecher nach Birk zu machen, denn dort, auf dem Eppendorf-Platz vor dem Bürgerhaus, sollte die Linde stehen.

In Gegenwart von Bürgermeister Wolfgang Röger und Dr. H. Günther van Allen, dem Vorsitzenden von PLuS Europa, nahm der Eppendorfer Bürgermeister den „hoheitlichen Akt“ vor und pflanzte die Linde, von der die Beteiligten hoffen, dass sie sich so prächtig entwickelt wie ihr Gegenstück in Eppendorf.

An der Pflanzzeremonie nahmen auch Vizebürgermeister Rainer Albrecht, Vizebürgermeisterin Annemarie van Allen und PLuS Europa-Geschäftsführer Heinz Ebeling teil.

Bilder der Pflanzung:

 

 

Portugiesische Kranken- und Altenpfleger
sowie Sozialarbeiter in Lohmar

28. August 2009

Am 28. August war eine aus 23 Teilnehmern bestehend Gruppe von Portugiesen aus Vila Verde in unserer Stadt, die sich über Alten- und Krankenpflege sowie über Jugendarbeit unterrichten wollten.

Die Portugiesen wurden von Bürgermeister Röger und dem Ersten Beigeordneten Hanraths begrüßt und verteilten sich dann auf diverse Einrichtungen. Sie bekamen Einblick in

  • die Seniorenvertretung Lohmar
  • die Deutche Rote Kreuz-Zentrale in der Villa Friedlinde
  • das evangelische Altenheim in Lohmar-Ort
  • den Jabach-Kindergarten
  • das Jugendzentrum in Lohmar-Ort
  • das Altenheim Wahlscheid

Überall gab es sachkundige Führung und Information. Wie man an dieser langen Liste sieht, galt es, an einem Tag ein Riesenprogramm zu bewältigen. Man braucht kaum zu erwähnen, dass die Portugiesen sehr beeindruckt waren von dem, was sie zu sehen und hören bekamen.

Natürlich besuchten wir auch Köln. Für Gruppen aus unseren Partnerstädten, die uns zum ersten Mal besuchen, gehört der Besuch des Kölner Doms und der Altstadt zum Standard-Programm, an dem kein Weg vorbeiführt. So war es auch diesmal.

Es war die Zeit der Wahlscheider Kirmes. Und so war es selbstverständlich, dass unsere portugiesischen Freunde sowohl am Moritaten-Gottesdienst  als auch an der Kirmeseröffnung teilnahmen.

Das Abschiedsessen mit Portugiesen und deren Lohmarer  Gasteltern am letzten Abend ist stets ein Highlight eines solchen Aufenthalts. Das liegt nicht zuletzt daran, dass unsere Portugiesen gerne und gut und viel singen. Das war diesmal nicht anders, als wir uns bei Hildegard Klerk in Neuheim trafen.

Impressionen:

 

 

WSV Juniorinnen fahren nach Zarow in Polen
4. bis 6.September 2009

Am Freitag, den 4.September 2009 um 9.00 Uhr ging die Reise los. Die Juniorinnen vom Wahlscheider Sport Verein im Alter von 9 bis 16 Jahren trafen sich in Wahlscheid am Forum, luden ihr Gepäck in den Bus, verabschiedeten sich von Ihren Eltern und fuhren gutgelaunt Richtung Zarow.
Nach einer Panne mit vier Stunden Aufenthalt in der Werkstatt kamen wir nachts um 23.30 Uhr in Zarow an. Unser Dolmetscher Pavel erwartete uns vor der Stadt und lotste uns zum Hotel. Nachdem die Mädchen noch zu Abend gegessen haben, wurden die Zimmer aufgeteilt und geschlafen. Denn am anderen Morgen hieß es früh aufstehen und Fußballspielen. Nach  einem ausgiebigen Frühstück und einem Fußmarsch von 5 Minuten betraten wir den Fußballplatz. Dort wurden wir offiziell begrüßt und herzlich willkommen geheißen. Nach der Auslosung der Gruppen mussten wir direkt das erste Spiel absolvieren. Obwohl die Wahlscheider Mädchen überlegen waren, erzielten sie keinen Treffer und das Spiel endete 0:0 Im zweiten Spiel war der Gegner zu stark. Unsere Mädchen verloren das Spiel mit 0:5.
Das dritte Spiel gewannen die Juniorinnen dann mit 2:0. Somit endete das Turnier für unsere Juniorinnen mit einem fünften Platz. Nach einer Pause mit Grillwüstchen und Getränken kam die Siegerehrung, die der Bürgermeister von Zarow übernahm. Alle Mannschaften bekamen eine Urkunde, Pokale und einen Ball. Die WSV Mädchen bekamen noch den Fairnesspokal.
Im Gegenzug überreichten unsere Mädchen einen Wimpel und einen Wandteller aus Wahlscheid. Auch haben wir die Mannschaft aus Zarow zu einem Gegenbesuch im nächsten Jahr eingeladen. Während dem Turnier stand uns Pavel und die Frau vom Turnierkoordinator als Dolmetscher zur Verfügung. Nun hieß es zurück zum Hotel, wo uns schon wieder etwas zu essen erwartete. Danach wurde schnell geduscht und sich umgezogen, denn man hatte für uns eine Führung in einem Schloss organisiert .Nach diesem Programmpunkt fuhren wir zum Gymnasium von Zarow. Auch hier gab es erstmal etwas zu essen. Danach wurden wir der Direktorin der Schule vorgestellt, die sich bei unserem Betreuer und dem Busfahrer mit einem Schal der Stadt bedankte. Nach einem schönen Abend mit Führung durch die Schule und regem Austausch der Mädchen fuhren wir gegen 21.00 Uhr ins Hotel. Am Sonntagmorgen unternahmen wir noch einen kleinen Stadtbesuch. Als wir dann zum Bus kamen erwartete uns noch eine kleine Überraschung. Jeder von uns bekam noch ein Fresspaket mit Getränken, Brötchen und Obst. Am Sonntagabend um 23.00 Uhr endete unsere Fahrt wieder am Forum in Wahlscheid.
Für uns alle war es eine schöne Tour nach Polen. Mit soviel Gastfreundschaft und Programm hatte keiner gerechnet. Weder das Hotel noch die Besichtigung, geschweige das Essen hat uns irgendwas gekostet. Leider waren wir einen Tag zu Kurz in Zarow. Nun Hoffen wir , dass die Polnischen Mädchen uns im nächsten Jahr besuchen können und wir ihnen ebenfalls mit soviel Gastfreundschaft begegnen werden.

Bilder von der Fahrt:

 

 

Arbeitssitzung 2009 in Eppendorf
18. bis 21. September 2009

Der Eppendorfer Partnerschaftsverein hat in diesem Jahr zur gemeinsamen Arbeitssitzung eingeladen. Am 18. September trafen die Delegationen aus Frouard und Pompey, die SIFA, und PLuS Europa aus Lohmar in Eppendorf ein.
Aus Frankreich waren Frau Jeannine Laroch, Herr Roger Weber, Frau Mari-Therese Wust und Herr Henri Rombach jr. gekommen.
Aus Lohmar waren es Hans-Günther van Allen, Annemarie van Allen, Hildegard Klerk, Trude Wallrafen, Hans Grell und Christine Schmid als Dolmetscherin.
Am Samstagmorgen (19. September) eröffnete Bürgermeister Helmut Schulze die Arbeitssitzung.  Bis zum Nachmittag wurden die Aktivitäten des letzten Jahres  und die Pläne für das kommende Jahr besprochen.
Am Abend brachte die Eppendorfer Musikgruppe einige Musikstücke und Lieder zur  Aufführung.  Der Abend schloss mit einem gemeinsamen Essen
und angeregter Unterhaltung.
Am Sonntagvormittag wurde der Partnerschaftswegweiser mit Unterstützung aller Teilnehmer vor dem Eppendorfer Rathaus eingeweiht. Anschließend machten die Teilnehmer eine  Kutschenfahrt durch den Eppendorfer Wald. In einer Waldhütte gab es eine Brotzeit. Das Programm führte die Gäste anschließend nach Freiberg zu einer Stadtbesichtigung und in das neue Mineralien-Museum. Die Mineralien sind beeindruckend durch ihre Farbe, Form und Gestaltung und auch Größe.
Diese Ausstellung ist sehenswert und es wird sich lohnen, bei einer anderen Gelegenheit sie mit mehr Zeit und Muße zu betrachten.
Der Montag war Reisetag. Nach einer herzlichen Verabschiedung machten sich alle auf den Heimweg.

Bilder:

 

 

PLuS Europa Mitgliederfahrt nach Frankreich
9. bis 11. Oktober 2009

Am Freitag, dem 9. Oktober 2009, machte sich eine relativ kleine Gruppe von 17 Teilnehmern mit dem Bus „Der flotte Kaldauer“ auf die Reise nach Nancy in Lothringen. Dort wohnten wir in einem kleinen typischen französischen Hotel in der Nähe des „Stanislas“-Platzes.

Dieser Platz gehört zum Weltkulturerbe und ist einer der schönsten Plätze der Welt, großzügig angelegt und umgeben von imposanten Gebäuden aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Die Oper, das Museum der Schönen Künste, ein Fünf-Sterne-Hotel, um nur die wichtigsten zu nennen.

An den vier Ecken des Platzes sind große schmiedeeiserne Tore mit vergoldetem Zierrat. In der Mitte des Platzes das Denkmal des Fürsten Stanislas, der 1751 den Auftrag für die Errichtung des Platzes gab. Eine sehr weise Entscheidung, wie wir heute wissen.

Natürlich hatten wir uns um professionelle deutschsprachige Führung bemüht und auch erhalten.

Am nächsten Tag besuchten wir Metz. Auch dort hatten wir eine Führung vorbereitet. Unvergesslich die gotische Kathedrale aus dem frühen Mittelalter mit einem sehr berühmten Originalgemälde von Marc Chagall. Aber auch der Besuch der Markthallen und des offenen Marktes bleiben uns in guter Erinnerung.

Den Sonntag hatten wir uns für unsere Partnerstädte Frouard und Pompey reserviert. Die beiden Städte liegen an der Mosel, jeweils auf dem anderen Ufer. Wir wurden von Freunden der SIFA empfangen (SIFA ist mehr oder weniger das französische Gegenstück von PLuS Europa).  Auch Bürgermeister Troglic aus Pompey begrüßte unsere deutsche Gruppe. Höchst beeindruckt waren wir von einer  geführten Fahrt durch das große Gewerbegebiet, das in Pompey nach Schließung des Stahlwerks in den siebziger Jahren auf dem Gelände des ehemaligen Stahlwerks entstanden ist.

Bilder von unserer Fahrt:

 

Besuch der Landfrauen von Lohmar in Vila Verde Erntedankfest
16.bis 19. Oktober 2009

Nach einem kurzen Flug von Köln-Bonn nach Porto in Portugal wurden die Gruppe der Landfrauen von Frau Dra. Fatima Peixoto am Flughafen empfangen.
Der Bus der Stadt Vila Verde brachte die Gruppe nach Vila Verde zum Festplatz.
Dort wurden die Landfrauen von Bürgermeister Vilela empfangen und zum Abendessen eingeladen. Anschließend  wurde ein Rundgang über den Festplatz gemacht.
In vielen Ständen und Zelten zeigten Handwerker und Landwirte ihre Erzeugnisse aus der Region. wie Obst und Gemüse. Auch lebende Tiere, Hühner, Ziegen und Rinder wurden ausgestellt. Die Handwerker stellten ihre Produkte aus und zeigten ihre handwerkliche Arbeitsweise. In langen Reihen standen Traktoren und landwirtschaftliche Maschinen.
Am späten Abend brachte der Stadtbus die Gruppe zum Quartier, einem alten Jesuitenkloster „Casa de Torre“.
Der folgende Tag begann mit einer Besichtigung der Stadt Braga. und eines Museums. Zur Mittagszeit besuchte die Gruppe das Kulturzentrum in Moure. Padre Sandro, der Leiter dieses Kulturzentrums, begrüßte die Gruppe und stellte die Einrichtung des Hauses vor. Auch hier wurden alle zum Essen eingeladen.
Zu dem Kulturzentrum gehört eine Gemeinschaftseinrichtung mit einem Saal und verschiedenen Räumen die zu kulturellen Veranstaltungen genutzt werden. Eine Pfadfindergruppe hielt gerade ein Meeting ab.
Am Nachmittag besichtigten die Landfrauen zwei landwirtschaftliche Betriebe, eine Ziegenfarm und eine Hühnerfarm. Am späten Nachmittag stand der Besuch des Altenheims von Vila Verde, „Santa Casa de Vila Verde“, auf dem Programm.
Das vorbildlich eingerichtete Seniorenheim wird von Herrn Morais geleitet. Nach dem Abendessen im Seniorenheim ging es zum Festplatz. Auf der Bühne brachten verschiedene Folkloregruppen ihre Darbietungen dar. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde die Abordnung von PLuS Europa begrüßt.
Der Sonntag begann mit dem Besuch der  Messe zum Erntedankfest in der Kirche von Vila Verde. Die Landfrauen trugen ihre bunte farbenfrohe Tracht. Am Nachmittag ging es zu einer Wallfahrtskirche bei Braga „San Antonio Mixones“. Die Kirche liegt auf einem Berg mit einem einmaligen Panorama und einem Blick auf Braga. Danach ging die Fahrt ins Gebirge. Auf  einem Stausee wurde die Gruppe zu einer  Bootsfahrt eingeladen.
Zum Abend haben Frau und Herr Morais  die Landfrauen in ihr Privathaus eingeladen. Es wurden kleine Köstlichkeiten gereicht. Zum Abendessen hat Frau Dra. Fatima Peixoto zu einem Besuch in eine Reitschule in „Lage“. eingeladen. Von der umlaufenden Balustrade konnte man die Vorführungen von Kutschfahrten und Dressuren in der Manege beobachten.
Der Montag war Abschiedstag. Nach einer ausgedehnten Fahrt durch den Norden von Portugal und entlang der Atlantikküste erreichte die Gruppe Porto. Zu Porto gehört auch ein Besuch der Portwein Kellerei „Sandeman“ mit einer Weinprobe. Danach musste endgültig am Flughafen Abschied genommen werden.

Bilder vom Fest:

 

„Alte Herren“-Fußballturnier
in Wahlscheid mit Beteiligung
einer Mannschaft aus Frouard/Pompey

am 7.  November 2009

Am 7. November fand in Wahlscheid das traditionelle Alt-Herren-Fußballturnier statt, an dem mehrere Vereine aus der Gegend teilnehmen, und – das ist das Besondere – auch fast immer eine Mannschaft aus unseren Partnerstädten Frouard und Pompey. So geschah es am 7. November 2009, als eine Mannschaft aus Frankreich bereits zum 17. Mal an diesem beliebten Turnier teilnahm.

Dieses Turnier hat eine lange Tradition, und die Verbindung mit den französischen Fußballern ebenfalls. Als zum ersten Mal Anfang der siebziger Jahre Fußballer aus Frankreich an dem Turnier teilnahmen, gab es noch gar keine Partnerschaft zwischen unseren Städten. Schon damals war ein Spieler dabei, der heute – inzwischen schon älter als 60 – immer noch dabei ist und teilweise auch noch mitspielt. Wir sprechen von André Zanin, in den siebziger Jahren der erste Präsident der SIFA (das französische Gegenstück zu PLuS Europa) und inzwischen Ehrenmitglied von PLuS Europa. Die Kontinuität dieser Aktivität wird deutlich, wenn man weiß, dass inzwischen sogar die Söhne von André Zanin zur Alt-Herren-Mannschaft der Franzosen gehören.

In diesem Jahr gab es Besonderes zu feiern, denn die Mannschaft aus Frouard/Pompey wurde zum ersten Mal Turniersieger. Die Siegesfeier fand in Neuheim auf dem Anwesen von Hildegard Klerk statt, die eine innige Beziehung zu den französischen Fußballern hat und sich rührend um sie kümmert. Sie sind ihr sozusagen ans Herz gewachsen.

Die Bilder vom Turnier:

 

 

OMNISPORT und Stadtsportbund treffen sich
am 21.  November 2009

OMNISPORT ist der einzige, dafür aber sehr große, Sportverein in Frouard/Pompey. Das heißt: Die beiden Nachbarstädte verständigten sich Anfang der siebziger Jahre auf einen einzigen gemeinsamen Sportverein, in dem alle Sportarten vertreten sind.

Am 21. November 2009 trafen sich Vertreter von OMNISPORT und vom Stadtsportbund Lohmar im Lohmarer Rathaus, um Möglichkeiten einer Intensivierung des Sportleraustausches zwischen unseren Städten zu besprechen. PLuS Europa hatte die Initiative für dieses Treffen ergriffen und übernahm auch die Moderation im Rathaus.

Der Sport spielt in unseren partnerschaftlichen Beziehungen mit unseren französischen Partnerstädten insofern eine besondere Rolle, weil damit Anfang der siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts alles begann. Es gab schon Fußballspiele, bevor die Partnerschaft besiegelt wurde.

Die Delegationen aus Lohmar und Frouard/Pompey kamen überein, dass die sportlichen Aktivitäten und der Sportleraustausch in den nächsten Jahren intensiviert werden sollen. Einige Sportlertreffen wurden bereits ins Auge gefasst, und man verständigte sich schon auf einige konkrete Termine.

Die Bilder vom Treffen:

 

 

Lehrer und Verwaltungsangestellte
aus Villa Verde in Lohmar

Kurzbesuch am 1. Dezember 2009

Eine große Gruppe aus Lehrern und Verwaltungsangestellten aus Vila Verde weilte am 1. Dezember zu einem Kurzbesuch in Lohmar. Die Gruppe wurde von Bürgermeister Dr. Vilela angeführt, der seit einigen Monaten im Amt ist.

Nach einer Begrüßung im Rathaus durch Bürgermeister Röger und durch Dr. H. Günther van Allen, den Vorsitzenden von PLuS Europa, teilte sich die Gruppe auf. Die Verwaltungsangestellten blieben im Rathaus, während sich die Lehrerinnen und Lehrer mit Kollegen in der Realschule und im Gymnasium trafen.

Das Treffen im Rathaus diente dem Zweck, die portugiesischen Freunde mit der deutschen Gemeindeordnung und insbesondere mit dem Haushaltsgebaren in der Stadt Lohmar vertraut zu machen. Am Ende stand die Erkenntnis: Trotz großer Unterschiede gibt es mehr Gemeinsames als Trennendes.

Bei den Pädagogen standen naturgemäß das deutsche Schulsystem und schulische Alltagsfragen im Vordergrund  der Diskussion.

Ein gemeinsames Mittagsessen in der neuen Kantine von Realschule und Gymnasium schloss den Blitzbesuch der Portugiesen in Lohmar ab.

Bild-Impressionen:

 

  1. 2

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Impessum Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen